Fressen und warten.

'superbug.jpg"Guten Abend, liebe Continentals. Und frohes Neues. Wer hat ausser mir noch „Gute Vorsaetze“ in der ersten Woche ueber Bord geworfen? Alles neu macht der…Januar. 2006 habe ich noch laut getoent, dass ich, Achtung, in ein Fitness-Studio gehe.
Das habe ich auch getan, genau ein mal. Habe nie gesagt wie oft. Direkt ueber dem Aldi im Stadtteil Kingsbury liegt die Muckischmiede die mir meine Rueckenprobleme nehmen sollte. Nach dem ueblichen Verkaufsgespraech mit Herrn Hirnschrumpf durfte ich auch die Toilette benutzen….und da kam mir das kotzen. Die groesste Fitnesskette in UK, „Fitness First“ macht ihrem Namen alle Ehre. Fitness First, Sauberkeit Last. So was versifftes habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Da sind die Kneipenklos in meinen Rockschuppen eine Wohltat dagegen. Ich hatte leider kein Fotoapparat dabei, aber das waere wahrscheinlich auch zu eklig geworden. Und das ganze mit einem Duft von Herrenmoschus und viel Chlor belegt. Meine Fresse, warum muss in England immer alles so versifft sein? Statt putzen kippen die einfach Chlor drueber, passt schon. Womit wir zum Superbug kommen: Das Tier heisst hier MRSA und ist der Staphylococcus des Todes. Resistent gegen alles was normalerweise abtoetet breitet er sich unaufhaltsam in Krankenhaeusern aus und fordert jaehrlich rund 100.000 offizielle Opfer. Da ich zufaellig einen Schwung Deutscher Krankenschwestern kenne die in Londoner Schlachthaeusern arbeiten, kann ich durch Gespraeche bestaetigen, dass die Etablissements wahrlich schauderhaft dreckig sein muessen. Also, wer nach England reist: Ruecktransportversicherung fuer den Notfall abschliessen. Jedenfalls habe ich nun einen Grund nicht in das Dreckstudio zu gehen und esse stattdessen ein wenig mehr, man will ja seine Abwehrkraefte auf dem neuesten Stand halten. Im Notfall spiele ich einfach Plastic Surgery Lotto, ab einem Einsatz von £1,50 kann man sich hier drueben nun die Kunstbrust an- oder den Traenensack abmontieren lassen. Wenn man gewinnt. Kraaaaaank! Maximal sechs grosse Scheine kann man gewinnen und bekommt dann die Chose in der Tschechei weggeschnippelt. Willkommen in Perversien. Und immer schoen laecheln dabei, gell. Alles lovely. Und natuerlich sehen wir alle gorgeous aus. Mann, das schmerzt. Waehrend die Hauspreise in laecherliche Hoehen steigen und der Johnnie Normalverbraucher rund fuenf Kreditkarten ausgeschoepft hat, fragt man sich ob das Ende naht. Mein Pakistanischer Frischgemuesedealer prophezeit dies jedenfalls schon seit Tagen: „This country is going down soon“. Und er hat recht. Habe mir mit meinem Amerikanischen Patenrind David mal den Spass gemacht und Immobilien verglichen, das will ich Euch nicht vorenthalten: Diese Huette um die Ecke

ripoff.jpg

kostet laeppische £560.000 also rund 844.000 Euro.
Das sind ein wenig mehr als eine Million Dollar und in Amiland bekommt man fuer die Knete etwa so was…

amiland.jpg

Da faellt einem nix mehr ein. ich stelle mir gerade vor, wie ein Immofritze dabei todernst bleibt wenn er hier so was vertickert. Und die Leute kaufen das. Locker 20-30 Jahre alt, noch von Holzpfloecken zusammengehalten, nix Doppelglasfenster und so….und keiner wundert sich ueber den Preis. Jaja, ich weiss, die Insel ist klein, aber hey, man muss auch mal die Fritte bei de Fisch lasse, gell.

Tjaja, lange geht das nicht gut. Ich habe jedenfalls fuer die Katastrophe vorgesorgt und ausreichend Weizenbier und Wasser gebunkert und gehe nun schlafen. Gute Nacht England, Glueckwunsch zum Aufschwung Deutschland 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Sache, (die wo) passiern (tun) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Fressen und warten.

  1. Bernie sagt:

    Gude.

    Ja, das mit dem „Superbug“ ist ja schon länger bekannt. Ist aber, denke ich, vor allem ein Londoner Problem. War in Cheltenham im Krankenhaus – tip top kann ich nur sagen. Da gibt’s halt auch nett so viele Inder/Pakis (nix gegen Diese offengesagt sehr netten Leute, zähle einige zu meinen guten Bekannten – mit Sauberkeit haben Sie’s aber nett so – Duschen, bist Du schwul, oder was?). Und das sind diejenigen, die hier in den (Londoner) Krankenhäusern putzen (oder auch nicht).

    Ich seh‘ das schon, wenn die hier das Bürogebäude putzen. Die nehmen den selben Lappen um die Küche zu putzen, Tassen zu spülen, Fenster zu putzen und das Klo sauber zu machen.

    Ich hab‘ dann da auch schon mal nachgefragt, ist aber nix passiert. Den Engländer fällt das aber auch gar nicht auf!!
    Der „Putzer“ kommt hier an, alles riecht noch angenehm, der fängt an zu putzen und schon riechts hier als wäre ein nasser Fuchs verendet.

    Ich bin bestimmt kein Rassist. Ich muß selbst mit vielen Vorurteilen leben (bin halt Nazi Deutscher….), ich halte meine Augen auf und sammle halt aber meine Erfahrungen.

    Das mit den Häuserpreisen wird übrigens noch um einiges schlimmer (ich freu‘ mich, da ich meins schon hab‘, haha). Es wurde vorausgesagt, daß die Häuserpreise um die 15% steigen (hängt aber von der Region ab – London wohl um die 20 %, wo ich wohn‘ so eher um die 5-10%).

    So, des waren jetzt meine 2,50 Euro – muß jetzt schaffe.

    Gruss vom Metal Bernd (Andre, so hat mich noch nie jemand genannt). Ach so, ruf mich doch mal uff de Awweit an!!

Schreibe einen Kommentar