Häbbi Böhrsdäi, Kwiehn!

180px-personal_flag_of_queen_elizabeth_iisvgDer 21. April ist nicht nur der der 111. Tag des Gregorianischen Kalenders, nein, auch unsere liebe Queen Elisabeth die II. wurde 1926 in London, Mayfair, als Elizabeth Alexandra Mary Windsor geboren. Die älteste Tochter von König Georg VI. und Elizabeth Bowes-Lyon ist für ihr Alter noch ganz schön Chef:

In Personalunion Königin des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland und Staatsoberhaupt von Antigua und Barbuda, Australien, Bahamas, Barbados, Belize, Grenada, Jamaika, Kanada, Neuseeland, Papua-Neuguinea, Salomonen, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Tuvalu. Schubidu.

Die ehemals aktive Pfadfinderin spricht fließend Französisch, leistete unter ihrer Dienstnummer No 230873 Second Subaltern Elizabeth Windsor ihren Wehrdienst ab, machte den Führerschein und wurde zur Automechanikerin und Kraftfahrerin ausgebildet und war das erste und das bis 2006 einzige weibliche Mitglied der königlichen Familie, das Militärdienst geleistet hat. Respekt!

LisbettSchon 1936 wurde sie als Heiress Presumptive, die "voraussichtlichen" Thronfolgerin gehandelt, bis sie schliesslich 16 Monate nach dem Tod von King „Daddy“ George am 2. Juni 1953 in der Westminster Abbey zugekröhnt wurde. Über die nächsten 50 Jahre entwickelte sich im Rahmen des „Neuen elisabethanischen Zeitalters“ das einst stolze, Britische Weltreich in seinen modernen Nachfolger, das Commonwealth, ein Drittweltland ohne Sonne. (Danke Herr Wischmeyer!)

Ihre Ururgrosseltern kamen teilweise übrigens aus good, old Germany: von Prinzessin Louise von Hessen-Kassel und Prinzessin Auguste von Hessen-Kassel hat Sie die Anmut, von Prinz Alexander von Württemberg den Schneid.

Also, Elizabeth the Second, by the Grace of God, of the United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland and of her other realms and territories Queen, Head of the Commonwealth, Defender of the Faith, alles Gute weiterhin!

Ich bin von so einer lässigen Berufsbezeichnung schwer angetan und drucke mir jetzt Visitenkarten mit Andre T., Nasenbär von Gottes Gnaden, König der Vereinigten Königreiche von Giesem und Wembley und ihrer anderen Länder und Gebiete, Oberhaupt des Stammtisches, Verteidiger des Handkees.

Ebenfalls Geburtstag hat der Nintendo Game Boy (der mit TETRIS ausgeliefert wurde, yay!) aber das war etwas später, nämlich 1989. Etwas früher allerdings, 1873, starben 20 Menschen bei der gewaltsamen Niederschlagung des durch eine Bierpreiserhöhung ausgelösten Frankfurter Bierkrawalls in Frankfurt am Main. Etwa 300 werden festgenommen. Mit UAppler wär‘ das nicht passiert. Das hat jetzt zwar nichts mit der Windser’s Lisbeth zu tun aber ich fand es irgendwie interessant. Prost.

Dieser Beitrag wurde unter Sache, (die wo) passiern (tun) abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar