Posh Clubbing in London

Gestern abend erreicht mich doch um 11 eine SMS die mich anstachelte in einen Club zu gehen. Gesagt, getan. Manchmal bin ich eben Discomasochist.

Direkt am Picadilly Circus liegt der Astor Club, ein Tanztempel der extravaganten Art. Man nennt den Abend dort „Saturday night soiree“ und ruehmt sich nur die besten und ausgesuchtesten DJ’s zu haben. Diese spielen dann 'smooth & sexy R&B, Funky House that we all know & love, 70’S & 80’S Funk as well as the added element of Club Classics. All inspired by the spectacular, GLAMEROUS crowd.“

Glamerpuss
Und mitten in der „glamerous crowd“: de Buub. Ich also dann so ueberhaupt nicht glamorous im schwarzen Dezentdress da angestiefelt und erst mal einen Schock bekommen: Eine lange Schlange, wie ueblich in Londoner Edelclubs um die Uhrzeit, und alle extrem Schick, neureich und willig da reinzukommen. Noe. Das muss nun nicht sein. Dumpfe Tuersteher anbetteln um meine Dukaten loszuwerden??? Gaestelistetrick. Mit erhobenem Haupt wie der Koenig von Zamunda an der Schlange vorbei (ein no-no in England, es sei denn man hat Status…) und den Tuerheini freundlich im vorbeigehen gegruesst. Alarmstufe rot ausgeloest, klar. Coucou, c’est moi…..bin doch auf der Gaesteliste?! Wer ich denn ueberhaupt sei, wollte er wissen. Mit Hypnoseblick und extrem breitem franzoesischem Unterton meinen Namen ausgesprochen wie es sich gehoert. Er dann in sein Mikro mehrfach meinen Namen gestammelt und mich natuerlich nicht auf irgendeiner Liste gefunden. Ich solle mich doch bitte anstellen sagte er mir pflichtbewusst. Nee, nee….so nicht. Ich stelle mich eigentlich nie an, denn ich moechte nicht auf der Strasse erkannt werden. Sie wissen schon. Mit meinem Namen gibt es immer Probleme, bitte nochmal ganz genau nachsehen. Du sprichst meinen Namen uebrigens schon ganz toll aus, hoert sich fast echt Franzoesisch an. Er fuehlte sich sichtlich geschmeichelt, hehe…..auch Tuersteher haben einen weichen Kern. Ich stelle mich auch gerne an, aber auf seine Verantwortung, gell. Er wurde zusehends nervoeser, so gar keinen Plan wen er da vor sich hat. Solche Situationen kosten ganz schnell Koepfe…und zwar die der Tuersteher. Dann der Brueller: Ob ich denn den Eintritt zahle?! Ach, weisst Du, das ist mit SO was von egal, wirklich….ich kann auch in einen anderen Club gehen, da hab ich keine Probleme mit, die kennen mich wenigstens. Und schwupp, war ich drin. Und zwar von ihm an der Kasse vorbeieskortiert! YES! Was dann kam uebertraf meine Vorstellungskraft als Metaller: Ein unterirdischer Palast vom feinsten. Alles superedel, das komplette Mahagoni und Marmor Programm mit Saeulen, rotem Teppich und extrem hohen Stuckdecken. Na, dann machen wir uns mal an die Bar. Schock. Karte rumgedreht weil Zahlendreher vermutet. Kein Zahlendreher. Cocktails und drinks fuer schlappe £90, £100, £120….kann nicht sein. Da muss es doch auch ein Bier geben?! Ja, das gab es. Becks in der Babyflasche. 275ml, andere Groessen kennen die hier gar nicht. Fuer schlappe £4.50, rund 6,60 in Euro. Schweden, Du bist getoppt. Naja, wat mutt dat mutt. Ohne Drink rumstehen ist verdaechtig. Und dann gings los. Punzenalarm. Frauen gehen in diese Bars um Edelstecher aufzureissen, normalerweise kommen ja auch nur neureiche rein. Da haben die also gedacht das ich ein guter Fang sei und ihr volles Programm gefahren. Meine Guete, die wollten es wirklich wissen. Da diese Art der Eheanbahnung mit solchen Damen ohnehin nicht mein Fall ist, habe ich natuerlich alles abgeblockt, was die Maedels wiederum angespornt hat. Kann ich auch irgendwie verstehen, wenn man bedenkt, dass alle gutaussehenden Maenner Schwul waren und der Rest dick, reich und schwitzend. Aber egal, wo sind eigentlich meine Leute? Warum hilft mir denn keiner? Nachdem ich im Treppenaufgang eine Not-SMS abgesetzt hatte, kam die Stunde der Wahrheit: ich war im falschen Club. Vor lauter Aufregung in die falsche Show eingestiegen. Dachte ich mir doch dass da was nicht stimmen kann. Also mal Butter bei die Fische getan und mit Hilfe des freundlichen Tuerstehers meine Leute auf die Gaesteliste gesetzt. Und die Moral von der Geschicht? Schlangestehen tun wir nicht. Und schon gar nicht wenn man Prinz Nase von Rodgau ist. Mahlzeit.

Dieser Beitrag wurde unter Sache, (die wo) passiern (tun) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar