Surfzuege

Manchmal lasse ich nach all dem Stress am Computer meine Seele baumeln und erfreue mich traditionellen Wanderungen.Natuerlich am Computer, der Wanderweg ist das „Ich bin ja schon drin“ und der Apfel ist mein Hirte. So weit das unmissverstaendlich Unverstaendliche. Alles habe ich ausprobiert an meinem neuen Puter, nix hat ihn so weit in die Knie zwingen koennen. Sogar ein Whoopie Cushion habe ich installiert. Ein kleines Programm, wie so viele. Oder doch nicht? Auf Mausklick laesst es einen erstaunlich realistisch klingenden Furz erklingen. Frisch auf dem Desktop. Was mer net alles braucht. Auf der apple.com Webseite wird das nuetzliche Programm wie folgt beschrieben:

whoopiecushionAbout Whoopee Cushion Widget
A Whoopee cushion that makes fart noises when you click on it.
– Great fun
– Relieves stress
– It"s a gas!

Na wenn das nix is.

Koerperwelten ist demnaechst hier in London zu Gast und ich frage mich ob der Herr Professor denn irgendwelche landestypischen Specials ausgestopft hat: Leberzirrhosenman, Oboesgirl oder einen toten Corgy der Queen. Wir werden sehen. Ich vertreibe mir bis dahin meine Zeit mit echtem Hardcore: Den University of Toronto Libraries. Wer auf historisches steht, wird hier sicherlich fuendig. Besonders hervorzuheben ist die Anatomia 1522-1867: rund 4500 historische, anatomische Zeichnungen mit dem gewissen morbiden etwas dieser lang vergangenen Zeit. Aber wie gesagt, es gibt dort mehr zu sehen. Gescannter Papyrus, die Entdeckung des Insulins oder einfach nur mal The secondary school system of Germany von Bolton, Frederick Elmer, 1866. Fuer jeden ist was dabei 🙂 Ach ja, bevor ich es vergesse: Die Insulaner haben gerade bemerkt, dass auf Ihrer friedlichen Insel irgendwie der Terrorpunk abgeht. Da laesst man sich nicht lumpen und gruendet die Serious Organised Crime Agency (Soca) die mich irgendwie an einen Tanz (um das terroristische Kalb) erinnert. SOCA dance statt Guantanamo! Nach dieser Information bin ich nun ganz schoen in der Scheisse:

Die Buettel verschreiben sich unter anderem

  • in investigating drug trafficking – Ich bringe regelmaessig Brot und Apfelwein aus Deutschland mit
  • related criminal finance – Ich bringe wertlose Euros ins Land und nehme Pfundweise das Sterling Silber mit raus
  • and dealing with organised immigration crime – Der Martin kommt morgen aus Augsburg eingeflogen

Tja, ab jetzt is schluss mit lustich. Denn bald stellen sie mir das Internet ab. Geht schon los: Untersuchungen zu den Bombenanschlägen in London – einfache Leute, mit Internet bergen die wahren Gefahren. Klar kann man den neuen Ausweis hacken aber wen interessierts? Seit Februar jedenfalls keinen so wirklich. Aber was soll man machen, schoene, neue Welt. Geht jetzt terrormaessig schlafen: Euern Bombeleescher

Dieser Beitrag wurde unter Sache, (die wo) passiern (tun) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar