Urlaubsterror und Orangenkekse

Tach auch. Ich will naechste Woche nach Schweden fliegen und nun DAS!!! Liebe Terroristen, mal ehrlich: Glaubt ihr wirklich, dass ihr so irgendetwas aendert? Nur die ueblichen Deppen finden das gut, geht, versteckt Euch im Gebirge und lebt das Leben das ihr propagiert. Verschleiert meinetwegen Eure Esel und lasst die Frauen in Ruhe. Ihr scheint zu vergessen, dass SIE es sind, die Euch immer wieder junge Krieger schenken. Also mal ein bisschen mehr Respekt, ja?! Raucht mal ’ne Shisha, das entspannt. Aber ohne Drogen, das macht paranoid. Na wenigstens schafft ihr es das post-Fussball Sommerloch erfolgreich zu fuellen. Ich will meinen Urlaub, ihr Schwachkoeppe! So. Das waere erledigt. Mein ganz persoenlicher Beitrag zum Kampf gegen den internationalen Terrorismus.

Ansonsten bekam ich noch Feedback bezueglich meines letzten Titels. Natuerlich hatte nur die Hardware Fuesschen bekommen. Der Coach hat schon welche (mit Schuhen dran) und die Kameras sind festgeschraubt.

Hier laeuft nun Flash Gordon und die Sonne scheint. Mein Nagertraining traegt Fruechte, ich 'socialize“ wie bloed vor mich hin und meine Kollegen wundern sich schon in wenig und vermuten Kokainkonsum. Ausserdem fresse ich Orangenkekse im Akkord. Ich befuerchte schwanger zu sein. Habe gelesen, dass in 57 Indischen Cola-Proben Pestizide in gesundheitsgefaehrdenden Mengen nachgewiesen wurden und nun in Indien der Protest tobt. OK, die Schmutzbrause war schon immer ein wenig aetzend…aber wenn man bedenkt, dass das zur Getraenkeherstellung verwendete Leitungswasser hier in England noch zusaetzlich Antidepressiva und Verhuetungsmittelreste enthaelt, ist das doch gar nicht schlecht: Waehrend man sich langsam vergiftet, bleibt man dabei schoen gluecklich und vermehrt sich nicht. Man darf abwarten. Ich werde mich nun noch ein wenig sportlich betaetigen und mein Fahrrad maltraetieren.

Moege der Saft mit Euch sein. Aber nicht im Handgepaeck.

andre

Dieser Beitrag wurde unter Sache, (die wo) passiern (tun) veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar